TLS Schwächen und ihre Folgen




Was sind eigentlich Teilleistungsschwächen?

Teilleistungsschwächen sind bestimmte Defizite die sich in einigen Teilbereichen wie Lesen, Schreiben, Rechnen, Sprechen oder in der Motorik zeigen. Teilleistungsschwächen können aber auch mit Wahrnehmungsstörungen, Aufmerksamkeitsdefiziten, Konzentrationsproblemen, Kontaktschwierigkeiten und emotionalen Störungen einhergehen.

Obwohl Betroffene sehr oft ausreichend gefördert werden, über eine hinreichende Intelligenz verfügen (oftmals sogar hochintelligent getestet wurden), körperlich und seelisch gesund sind, ist diese Störung vorhanden. Das Problem besteht meistens eben darin, dass Teilleistungsschwächen die Schulleistungen deutlich beeinträchtigen, sodass Betroffene ihr eigentliches Potential nicht ausschöpfen können - und tragischerweise auch die Umgebung das so sieht.
Wenn dieses Problem nicht behandelt wird, bleibt es bis ins Erwachsenenalter bestehen mit allen Auswirkungen.



Was bedeutet das nach dem ICD 10 und was ist das überhaupt?

Der ICD 10 (International Classification of Desease)bezeichnet die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme - ist also ein wichtiger Diagnoseschlüssel!

Die Teilleistungsstörung hat den ICD Schlüssel....F81.. und wird international als umschriebene Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten klassifiziert.

Die Folgesymtomatiken können sein:
+ Lese - und Rechtschreibstörungen (F81.0)
+ Isolierte Rechtschreibstörung (F81.1)
+ Rechenstörung (F81.2)
+ Kombinierte Störung schulischer Fertigkeiten (F81.3)
+ Sonstige Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten (81.8)
+ Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten (F81.9)
+ Umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (F82)
+ usw.


Was kann ich gegen Teilleistungsschwächen tun?

Vor allem das Kind, den Jugendlichen beobachten. Es gibt Screeningfragebögen, die helfen zu entscheiden, ob ich einen Test machen soll. Aber wirklich helfen kann nur eine exakte Diagnose und ein darauf abgestimmtes Training. Bitte nicht zu vergessen: das Training setzt immer an der diagnostizierten Schwäche an.